Träger der Kinder- und Jugendhilfe

Kinder und Jugendlichen Psychotherapie, Verhaltenstherapie

Ampfurther Straße 34 • 39387 Schermcke • Telefon: 039407 93524 • FAX 039407 939824
Mail: e.hainke@heimverbund-mittendrin.de
Mail: g.matheja@heimverbund-mittendrin.de


Die Lerntherapeutische-Schulische Fördereinrichtung.

Erek Hainke
Dipl. soz. Päd., Kinder- und
Jugendlichenpsychotherapeut (VT)

Grischa Matheja
Psychotherapeut (Tiefenpsychologe) i.A.

Psychologie

Die in der Heimverbund MiTTeNDRiN GmbH lebenden Kinder und Jugendlichen haben in ihren zum Teil sehr jungen Jahren bereits eine Reihe kritischer Lebensereignisse erfahren. Der persönliche Umgang mit diesen Ereignissen und die Folgen für die weitere Entwicklung sind sehr individuell und hängen von vielen verschiedenen persönlichen Faktoren und Umweltbedingungen ab. Daher ist die Anamnese ein wesentlicher Bestandteil unser psychologischen Gespräche. Sie dient der Erkennung wesentlicher Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen, welche sie für eine möglichst gesunde Entwicklung und soziale Integration benötigen. Des Weiteren hilft sie bei der Einschätzung von Kompetenzen, (Mangel-)Erfahrungen oder Systemen, welche zu den individuellen Aktionen und Reaktionen der Kinder/Jugendlichen beitragen. Dabei werden u.a. Bezugspersonen, bereits vorliegende Epikrisen und Vorbefunde einbezogen und bei Bedarf diagnostische Verfahren eingesetzt, welche beispielsweise Einschätzungen über die Entwicklung und Leistungsfähigkeit zulassen. Ein angemessener Austausch mit Bezugspersonen und wesentlichen Institutionen wird im Verlauf der Kontaktstunden beibehalten, um die Interventionen und flankierenden Maßnahmen aus den Bereichen der Verhaltenstherapie, Tiefenpsychologie und Systemischen Therapie, der jeweiligen Situation anpassen zu können. Die therapeutischen Interventionen zu denen u.a. Entspannungsverfahren, Training sozialer Kompetenzen, Selbstsicherheitstraining, Problemlösetraining, Methoden zur verbesserten Selbstregulation, Interaktionstraining und Kommunikationstraining gehören, werden im Sinne des Kindes oder Jugendlichen und mit seinem größtmöglichen Verständnis und seinem Einverständnis durchgeführt. Gemeinsam formulierte Ziele und Grundregeln fungieren als Basis der wöchentlichen Kontakte, in denen auch Kriseninterventionen durchgeführt werden. Die Kontakte finden sowohl in Einzel- als auch Gruppensettings, in jeweils dafür vorgesehenen Räumen von MiTTeNDRiN, statt.